menu

Was ist Arganöl und warum ist es so beliebt?


foto

Arganöl aus Marokko ist ein Pflanzenöl, das von der Frucht des Arganbaumes (lateinisch Argania spinosa) in der marokkanischen Halbwüste gewonnen wird. Seit der Entdeckung in der modernen Zeit ist Arganöl zu einem der beliebtesten Produkte der Naturkosmetik geworden, da es mehrere Effekte in sich vereint. Im Bereich der Kosmetik ist es insbesondere die natürliche und tiefgehende, feuchtigkeitsspendende Pflege und Nahrung für Haut und Haar, sowie die Beseitigung der Symptome von Hautalterung, wie zum Beispiel Falten.
In der Gastronomie ist die kulinarische Variante des Arganöls nicht nur eine sehr schmackhafte Zutat, sondern ebenfalls ein hochwirksames Mittel gegen erhöhte Cholesterin- und Blutzuckerspiegelwerte, hohen Blutdruck und es wirkt auch präventiv gegen Herz- und Gefäßerkrankungen, und sogar vorbeugend gegen Krebs. Somit ist es mittlerweile nicht nur in Marokko, sondern auch in der ganzen Welt verbreitet.

Man verwendet Arganöl je nach Herstellungsart in zwei verschiedenen Bereichen: im kosmetischen und als Speiseöl. Beide Arten von Arganöl werden auf verschiedene Weise hergestellt und unterscheiden sich voneinander durch verschiedene enthaltene Duftstoffe, Färbungen und Wirkstoffe.
Lesen Sie mehr über die Auswirkungen von Arganöl - Arganeol.




back
C50
Arganöl - 100% rein 50ml
17,20 Eur - auf Lager
MR50
Arganöl - Damaszener Rose 50ml
20,70 Eur - auf Lager
MV50
Arganöl - Haarserum 50ml
20,70 Eur - auf Lager
O10
Opuntienöl - 100% rein 10ml
23,10 Eur - auf Lager
forv
SAGRADA NATURA © 2013-2019  |  Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Bereiche dieser Website (Texte, Bilder, Beschreibungen der Produkte, weitere Sektionen des Servers), dürfen komplett oder teilweise nur mit ausdrücklicher vorheriger Genehmigung des Autors verwendet werden.

Nach dem Gesetz über die Einnahmeerfassung ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer eine Rechnung auszustellen. Gleichzeitig ist er verpflichtet, die angenommene Einnahme online bei dem Steuerverwalter zu erfassen; im Falle eines technischen Ausfalls muss er dies spätestens innerhalb von 48 Stunden tun.